Mitglieder- und Wahlversammlung am 05.12.2020

Entsprechend der 8. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt bzgl. COVID 19 kann die Mitgliederversammlung am 05.12.2020 aus jetziger Sicht im Saal unseres Vereinsheimes stattfinden.

Zur Mitgliederversammlung werden in diesem Jahr wieder der Vorstand (5 Mitglieder – Vorsitz, Stellvertretung, Schriftführung, Fachberatung, Schatzmeister*in), die Revisionskommission (4 Mitglieder) und die Schlichtungskommission (3 Mitglieder) gewählt.

Zur Vorbereitung und Durchführung der Wahl am 05.12.2020 werden 3 Mitglieder für die Wahlkommission benötigt.

Bewerber*innen für den Vorstand und die Kommissionen erklären bitte bis zum 18.11.2020 ihre Bereitschaft per Post oder E-Mail.

Bei Fragen steht der Vorstand zu den Sprechzeiten gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Der Vorstand des KGV Am Küttener Weg e.V,

LeseTipps im Sommer

Offene Gärten Halle & Saalekreis
offene-gaerten-halle.de
Nach langer frühsommerlicher Tradition öffnen private Gärten nun einmal im September Ihre Pforten für Besucher. Ein spätsommerliches Bild lockt in die Gärten. Außerdem fällt der Termin zusammen mit den „Offenen Ateliers“ an dem viele bekannte Künstler Ihre Ateliers und Gärten öffnen.

Interkulturelle Gartenprojekte starten in nächste Runde
hallespektrum.de
Nachdem das Gartenprojekt „Interkulturelle Beete“ im vergangenen Jahr als eigenständiges Projekt des Malteser Hilfsdienstes in Kooperation mit dem Quartiersmanagement Halle-Ost ins Leben gerufen wurde, wird es zukünftig im Rahmen des Projektes „CarIMa – Unterstützung von Frauen mit Fluchterfahrung“ fortgesetzt.

Stauden
zeit.de/Stefanie Flamm
Robin Lane Fox, der beste lebende englische Gärtner, hat einmal gesagt, ein schöner Garten sehe so aus, als wäre der Gärtner vor sechs Wochen verstorben.

Die sanfte Revolutionärin
faz.net/Magdalena Miedl
Alte Sorten, neue Bedingungen: Wie sich der Klimawandel auf den Hausgarten auswirkt, erforscht eine junge Landwirtin im Südburgenland. Welche Schlüsse zieht sie für Gemüse- und Kräuteranbau?

Gegen Dürre und Überdüngung: Landwirtschaft neu denken
blaetter.de/Knut Ehlers,Dirk Messner
In Politik, Wirtschaft und Gesellschaft werden wir grundsätzliche Weichenstellungen für mehr Nachhaltigkeit vornehmen müssen, um Umwelt- oder, genauer gesagt: Erdsystemkrisen zu vermeiden oder zumindest einzuhegen.

Das Projekt Ökoinsel

Seit nunmehr 20 Jahren gibt es innerhalb des Vereins eine reservierte Fläche von ca. 600 m², welche seither zu einer Fläche von ca. 5.500 m² erweitert wurde. Diese soll sich zu einer ökologische Insel innerhalb der Nutzungsflächen des Vereins entwickeln. Die Ökoinsel ist als Korridor angelegt und befindet sich auf einer Fläche, die vom Bauhof in Richtung des neuen Eingangs an der Verlängerten Mötzlicher Straße verläuft.

korridor

Dafür haben wir in den letzten Jahren eine Projektförderung von der Stadt beantragt, welche für dieses Jahr bewilligt wurde. Für die folgende Gestaltung der Flächen stehen uns nun 5.000 Euro Projektförderung zur Verfügung.

Thematisch sollen dabei Insekten und ihre Bedeutung für das Ökosystem und als Bestäuber in den Vordergrund rücken. Der dort entstehende Raum soll ein Rückzugsort für die verschiedenen Tierarten in der Anlage sein, wie zum Beispiel für Lacerta agilis (die Zauneidechse), Xylocopa spec. (die Holzbiene) oder bodenbrütende Vögel wie z.B. Galerida cristata (die Haubenlerche).

Er soll auch Platz für blühende Sträucher und krautige Pflanzen bieten, die als Rückzugsraum und Nahrungsquelle für möglichst viele Tierarten dienen. Er kann aber auch Ort zum Experimentieren werden. Welche Pflanzen-gesellschaften kommen mit Trockenstress zu recht, welche nicht? Wie ist innerhalb veränderter Klimabedingungen Kleingärtnerei in Zukunft möglich? Unsere Fläche bietet vielen dieser Gedanken Raum und wartet auf eine gemeinsame Umsetzung.

Ebenfalls sollen die Flächen der Bildung der Gartengemeinschaft, wie auch Besuchenden dienen. Dazu werden einerseits Schautafeln aufgestellt, die thematisch zu der Bedeutung von Bestäubern im Ökosystem, bodenbrütenden Vögeln und anderen Themen erstellt werden. Weiterhin sind auch die Organisation von Bildungsangebote in Bildungseinrichtungen in Form von Besuchstagen oder Fachreferaten möglich. Insgesamt soll das Bildungsangebot der Sensibilisierung des Umweltschutzes und der Erhaltung natur-naher Lebensräume dienen.

Im Rahmen von Publikationen des Bundesgartenverbandes, sowie des Ornithologenverbandes, des NABU oder des BUND sollen die in unserer Anlage vorkommenden Arten, sowie alle durchgeführten Maßnahmen zum Erhalt des Lebensraumes dokumentiert und publiziert werden.

Aktiver Naturschutz und ökologisches Gärtnern

In Zeiten in denen Strategien im Umgang mit dem Klimawandel und ökologische Konzepte in der Stadt immer mehr von Bedeutung werden, steht der Verein einmal mehr in der Verantwortung die Flächen als unverzichtbares öffentliches Grün zu erhalten und zum Klima- und Artenschutz beizutragen. Um diesen Prozess weiter zu verfolgen, wurde bisher der Bestand an Bäumen und Sträuchern dezimiert, damit im Bereich des Bauhofs mehr Licht auf die Flächen gelangt. Nun müssen die Parzellen 46 und 52 beräumt und die Bebauung entfernt werden, um den gesamten Korridor entstehen zu lassen. Weiterhin sind Pflanzaktionen, sowie das Bauen von Nisthilfen weitere Aufgaben, die auf uns zukommen und für welche wir eure Unterstützung brauchen.

Konkrete Aufgaben, für die wir Hilfe benötigen, sind u.a.:

  • Das Bearbeiten von Boden
  • Wegebau (Bau eines wassergebundenen Weges)
  • Gehölzschnittarbeiten
  • Gehölzpflanzung
  • Gartenfreund*innen mit Verständnis für Maschinen/Technik
  • Gartenfreund*innen mit Kenntnissen am PC

Ihr habt weitere Ideen, könnt Workshops geben oder wollt mit anpacken, wenn wir die Ökoinsel gestalten? Dann meldet euch bei uns per E-Mail: kuettenerweg@arcor.de, über das Kontaktformular auf unserer Seite oder sprecht uns direkt an.

L1050348

Das Projekt Trockenlegung des Vereinshauses

Gerade sind wir dabei das Vereinsgebäude trocken zu legen. Wir benötigen daher nun jede helfende Hand. Wir bitten alle Gartenfreunde um Unterstützung, also: Macht mit! Natürlich werden alle Leistungen als Pflichtstunden verrechnet und Mehrstunden werden finanziell vergütet.

Konkrete Aufgaben, für die wir Hilfe brauchen, sind u.a.:

  • Schachtarbeiten
  • Transport von Erde und Steinen mit dem Dumper
  • Beladen von Container mit Steinen
  • Verputzen der Fehlerstellen an der Kellerwand
  • Verlegen, Einbinden von Wasser und Abwasser
  • Baumaschinenführung

Bitte meldet Euch mit Angabe Eures Namens, der Gartennummer, einer Telefonnummer und der Zeit/dem Datum, wann immer Ihr mitarbeiten möchtet.

Melden könnt Ihr Euch per E-Mail unter kuettenerweg@arcor.de oder schreibt Eure Daten auf und legt diese in unseren Briefkasten am Haupttor.

LeseTipps im Frühling 2020

Kann uns naturnahe Landwirtschaft ernähren?
(deutschlandfunkkultur.de/Stephanie Kowalewski)
Mischkulturen, Artenvielfalt, die Eigenkräfte der Umwelt nutzen: Naturnäher als mit Permakultur geht Landwirtschaft nicht. Im Garten funktioniert dieses Konzept gut. Doch taugt es auch für die kommerzielle Landwirtschaft?

Corona – Solidarisch gärtnern
(neuesdeutschland.de/Andres Fritsche)
Berliner Kleingartenanlagen bereiten sich auf Versorgungsengpässe vor.

Naturparadies ohne Arbeit: Expertin gibt Tipps für „Nichts-tun-Garten“
(merkur.de/Tanja Lühr)
Einmal anlegen, für immer nutzen: Wie einem ein solcher Garten gelingt, dazu gab eine Expertin kürzlich Tipps in Wolfratshausen.

Mysteriöses Meisensterben
(nabu.de)
Seit März werden aus vielen Gärten Blaumeisen gemeldet, die krank wirken und schnell sterben. Bitte helfen Sie mit, herauszufinden, was los ist! Melden Sie Fälle über unser Online-Formular und reichen Sie, wenn möglich, Blaumeisen-Opfer zur Untersuchung ein.

Unterstützt den Kinderbauernhof!
(http://gartenwerkstadt-halle.de)
Der Gemeinschaftsgarten GartenWerkStadt in unserer Anlage ruft zur Unterstützung des Projekts Kinderbauernhof auf. Die derzeitige Situation der Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Coron-Pandemie trifft den Kinderbauernhof und damit die dort aktiven Honorarkräfte besonders hart.

Achtung – Frostschutzmaßnahmen

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

aufgrund des angesagten Nachtfrosts für die nächsten Tage musste das Wasser für diese Woche (ab 30.03.2020 bis zum 03.04.2020) zum Schutz der Anlage noch einmal abgestellt werden.

Wir bitten dafür um Verständnis. Bei dringlichen Fragen wendet euch an: kuettenerweg@arcor.de

Rundschreiben des Stadtverbandes zur Corona-Pandemie

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

auf Grund der einmaligen Situation, das neue Virus an seiner schnellen Ausbreitung zu hindern, sind besondere Maßnahmen notwendig.

Es ist ein wenig Demut vor der anrollenden Epidemie notwendig. Nur wenn wir absolute Disziplin einhalten, können wir schärfere Maßnahmen, die vielleicht auch den Hobbygarten einschließen, verhindern.

Diesmal ist es ernst: Machen wir weiter wie bisher und es kommt in der Öffentlichkeit so herüber, werden wir einen Teil der Gartensaison im Ausnahmezustand verbringen.

Wir als Geschäftsstelle empfehlen deshalb:

  • demonstriert im Garten keine Ignoranz der amtlichen Anordnungen
  • haltet Abstand zum Gartennachbarn, verschiebt Eure Einladungen, Partys usw. bitte auf später
  • verschiebt sämtliche Meetings und Versammlungen auf unbestimmte Zeit
  • lasst es Euch anmerken, dass wir die Vorgaben zur Hygiene verstanden haben!

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Maßalsky

Vorsitzenderdes Gartenverbandes Gartenfreunde Halle/Saale e.V.

Terminänderungen aufgrund von Corona

Liebe Gartenfreund:innen,

aufgrund der aktuellen Situation wird es am 21. März 2020 keine Sprechzeit geben. Das gilt auch für die Sprechzeit am 04. April. Außerdem wird der Arbeitseinsatz am 11. April ausfallen.

Bleiben Sie gesund!

LeseTipps im Winter

Pflanzen können seit Jahrtausenden über den Winter kommen
(zeit.de/Vera Görgen)
Wir brauchen keine Ware aus beheizten Gewächshäusern oder fernen Ländern, sagt der Forscher Wolfgang Palme: Kohl und Salat halten den Freilandanbau im Winter locker aus.

Gurken, Zucchini und Kürbis in Gefahr – Gurken-Virus in Deutschland entdeckt
(dsmz.de/Leibniz-Institut DSMZ/Dr. Wulf Menzel)
Im letzten Jahr brach vor allem in Bayern die Gurkenernte um bis zu 50% ein, da die Pflanzen von einer unbekannten Viruserkrankung befallen waren. Nun konnten Forscher*innen des Leibniz-Instituts das Virus isolieren. Das Virus infiziert vor allem Kürbisgewächse wie Gurken, Zucchini oder Kürbis.

Kostbarer Boden –Das verborgene Universum
(faz.de/InaSperl)
Boden ist wertvoll, nicht nur als Bauland. Unter unseren Füßen tut sich eine ganz eigene Welt auf, die das Leben über der Erde erst möglich macht.

Warum Geophyten im Garten als erste austreiben
(dpa/AllgemeineZeitung)
Die Evolution hat manchen Zwiebelblühern Vorteile gegenüber anderen Pflanzen gegönnt: Sie treiben früher aus. So müssen sie sich Licht, Raum und Nährstoffe nicht mit anderen teilen.

Mitgliederversammlung

Gemäß § 10 Abs. 2 der Satzung des Kleingartenvereins „Am Küttener Weg“ e.V. beschloss der Vorstand des Vereins am 18.10.2019 die Einberufung der Mitgliederversammlung des Kleingartenvereins „Am Küttener Weg“ e.V.

Termin: Samstag, 7.12.2019

Beginn: 10:00 Uhr Ende: ca. 12:00 Uhr

Ort: Vereinshaus des Kleingartenvereins „Am Küttener Weg“ e.V.

Tagesordnung

01. Eröffnung und Begrüßung

02. Bestätigung der Tagesordnung

03. Feststellung der Beschlussfähigkeit

04. Beschluss über die Teilnahme von Gästen

05. Geschäftsbericht des Vorstandes

06. Finanzbericht 2019 und Finanzplan 2020

07. Bericht der Kassenprüfung

08. Bericht des Arbeitseinsatzleiters

09. Bericht der Schlichtungskommission

10. Information zum Austausch der Wasseruhren

11. Ehrung verdienstvoller Mitglieder

12. Pause

13. Aussprache zu den gegebenen Berichten

14. Beschlussfassungen zu den Punkten 4.,5.,6.,7.,8.

15. Entlastung des Vorstandes und Beschluss dazu

16. Schlusswort des Vorsitzenden

Zu unserer Mitgliederversammlung laden wir alle Mitglieder recht herzlich ein. Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.